Chengdu & Umgebung (Leshan Buddha & Pandas) // 2015

Mit dem Flugzeug ging es von Shanghai nach Chengdu. Das liegt in der Provinz Sichuan, was dem ein oder anderen von der durchaus köstlichen „Ente Sichuan Art“ ein Begriff sein wird. 😉 In der Stadt selbst gibt es eigentlich nicht allzu viel zu sehen, jedoch kann man in der näheren Umgebung (2-3 Stunden Busfahrt) einen riesigen Buddha mit 71m Höhe und 28m Breite besichtigen. Zudem ist die Stadt berühmt für ihre Panda-Aufzuchtstation. In diesem Beitrag gibt es Bilder dazu!

Auch wenn die Stadt an sich vielleicht unspektakulär ist,  so waren die ersten Tage doch interessant. Denn wir waren auf einem typisch chinesischen Foodmarket, wo wirklich alles verkauft wird: Schlangen, Schildkröten, Gehirne, Hühnerfüße, einfach alles… Und ja, natürlich zum Essen – Wir sind schließlich in China. Die folgenden Bilder sind eher weniger die professionellsten Aufnahmen sondern eher dokumentarisch, aber mit Sicherheit für jeden interessant, wenn auch eklig.

Fangen wir mal easy an. Hühner werden in allen Variationen (gelb, rot, schwarz) verkauft und eigentlich wird alles von Kopf bis Fuß gegessen. Die Sachen liegen dort alle einfach so herum.

Chengdu

Chengdu

Als Delikatesse gelten in China „Chicken Feet“, also Hühnerfüße. Ich habe sie auch probiert. Schmeckt eigentlich einfach nur nach Chicken, also ok, aber das Essgefühl ist ein bisschen ekelhaft. Denn man muss den gesamten Fuß samt der Knochen in den Mund nehmen, das Fleisch dann abnagen und die Zehenknochen wieder ausspucken. Vor allem sind die Teile gar nicht so winzig. So sah das aus:

Chengdu

Weitere „Delikatessen“ kann man auf diesem Markt entdecken:

Chengdu

Chengdu

Ok, das zum Einstieg. Bereit für ekligere Dinge? Nochmal es liegt dort auch alles einfach nur so rum, Kühlung – Fehlanzeige!

Chengdu

Chengdu

Chengdu

Chengdu

Chengdu

Um die letzten drei Bilder zu verstehen muss man kurz erklären was dort passiert. Ich konnte es genau beobachten und stand so nah dran, dass ich fast mit Blut vollgespritzt wurde. Diese kleinen Schlangen oder Mini-Aale (oder was immer es ist?) werden aus dem Topf genommen, an einem Nagel auf ein Holzbrett aufgespießt und geköpft. Manche werden direkt gehäutet, das ist das Zeug was auf dem Boden liegt. Außerdem sieht man die in Blut getränkten Handschuhe des Arbeiters (rechts im Bild), die er für eine kurze Pause auszieht und später wieder anzieht. Dort direkt daneben zu stehen ist für uns krass, für die Chinesen ist es aber ganz normal. Sie kaufen das Zeug ein und freuen sich schon aufs Abendessen…

Der Markt ist generell so aufgebaut, dass man einige Delikatessen direkt verzehren kann (wenn einem der Appetit noch nicht vergangen ist). Hier sieht man wie es dort ausschaut. Links und rechts Verkauf der Ware, in der Mitte ein kleiner Gang und ein „Straßenrestaurant“:

Chengdu

Auch ein perfekter Schlafplatz, oder nicht? 😉

Chengdu

So eklig es teilweise auch war… Es war einfach mega interessant und ich finde mir hätte etwas vom echten China gefehlt, wenn ich mir so etwas nicht angesehen hätte.

Damit dieser Beitrag aber nicht nur vollgestopft ist mit solchen Aufnahmen nun noch etwas aus der Umgebung Chengdus mit den schönen Pandas und dem Buddha.

Zuerst der Grand Leshan Buddha! Wie gesagt 71m hoch, 28m breit… Beeindruckend.

Buddha

Buddha

Buddha

Und dann die Pandas. Ich verliere nicht sonderlich viele Worte darüber. Ist halt eine Aufzuchtstation dort und auf jeden Fall ganz schön gemacht. Der Zoo-Charakter ist vorhanden, aber längst nicht so wie in einem richtigen Zoo. Im Vergleich zur Orang-Utan-Aufzucht in Malaysia allerdings Zoo-Style! Da die Pandas das Wahrzeichen Chinas sind, ist es meiner Meinung nach trotzdem ein Must-Do. Man sollte nur früh morgens da sein, damit sie noch aktiv sind, denn mittags ist es zu warm, sodass die Pandas nur schlafen oder gar nicht erst draußen sind. In Summe war es auf jeden Fall ganz nett. Es sind halt einfach sehr schöne Tiere! Mit meiner 6d und einer 200mm 2.8 Festbrennweite war ich gut bewaffnet und kam nah genug ran, um die Pandas formatfüllend abbilden zu können und eine schöne Unschärfe im Hintergrund zu erzeugen.

Pandas

Pandas Pandas Pandas Pandas

Pandas

Neben den schwarz-weißen Pandas leben dort auch die kleinen braunen Pandas, die komplett frei herumlaufen können. Ich hatte sogar das Glück einen streicheln zu können, als er mir auf dem Weg entgegen kam und glücklicherweise gerade keine anderen Touris um mich herum waren. Das war cool! 🙂 Der hier war das:

Pandas

Im nächsten Beitrag geht es dann um den Jiuzhaighou Nationalpark. Stay tuned!

Advertisements

5 Kommentare zu „Chengdu & Umgebung (Leshan Buddha & Pandas) // 2015

  1. ok, die Bilder vom markt sind ja schon etwas weit draussen. etwas ekelhaft. aber gut….. dafür ist der buddha super schön und beeindruckend und die Pandas sind wundervoll. die hätte ich auch gerne gesehen. toll.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s